«eneXs Server» Einmalabfrage und Verifikation

Für die Einmalabfrage aus mobilen und stationären Anwendungen bietet der «eneXs Server» eine Vielzahl von Schnittstellen auf die Datenbanken des Bundes (RIPOL, ZEMIS usw.), europäische Datenbanken (SIS, VIS, ASF usw.), kantonale Datenbanken (z. B. GERES), die in der Schweiz verbreiteten Polizeisysteme und auf die Datenbanken der Xplain-Anwendungen. Unterstützt werden die Abfrage-Prozesse der Verifikation und der Identifikation.

Verschiedenste Applikationen benötigen eine integrierte Onlineabfrage auf die diversen Fahndungs- und Administrations-Datenbanken. Dabei weist jedes Abfrage-System Unterschiede hinsichtlich unterstützter Abfragekombinationen, zurückgelieferter Daten, verwendeter Codewerte usw. auf. Daraus ergibt sich eine sehr grosse Komplexität für die Entwicklung von Applikationen, in denen die Abfragen auf diese Systeme integriert werden. Viele Datenquellen werden im Verlaufe der Zeit technologisch umgestellt und laufend auf die geänderten Anforderungen angepasst. Daraus resultiert ein entsprechender Implementierungs- und Administrationsaufwand.

Der «eneXs Server» bietet die Möglichkeit, diese Komplexität durch die technisch und inhaltlich vereinheitlichte Einmalabfrage zu reduzieren. Dazu werden die Abfrageparameter in einer standardisierten Form aus dem Client zum «eneXs Server» übertragen. Dieser startet die Abfrage auf die verschiedenen Systeme und bereitet die Ergebnisse zusammenfassend auf. Für einzelne Treffer können weitergehende Daten wie Vollauskünfte, Importdaten, Bilder, biometrische Daten oder weitere Anhänge nachgeladen werden.